Archiv für Juni 2009

25
Jun
09

… und wenn wir schon dabei sind…

… und wenn wir schon dabei sind, uns über Zensur zu Unterhalten: Anti-Terror. Da gibt’s ja auch so ein schön klassisches Spannungsfeld. Stellen wir mal fest: Am 11.September 2001 kapern Bin Ladens Leute Flugzeuge, und steuern diese ins World Trade Center, ins Pentagon, und in ein Feld in Pennsylvania.

Es ist eine Tragödie, und es tut mir leid um jedes Opfer und jeden Angehörigen. Aber: Seitdem werden jegliche Mittel in Bewegung versetzt, um a) das ganze zu rächen, b) das ganze aufzuarbeiten ( — OK, da bin ich skeptisch…), und c) das ganze für die Zukunft zu verhindern.

Nun werden dass jedoch auch bald schon zehn Jahre, dass wir den Terror abwehren müssen, Deutschland am Hindukusch verteidigen, und einmal im Jahr den 11.September zelebrieren. Hart kalkuliert: Was ist seitdem passiert? Fast nichts. Selbstverständlich sind auch die über 100 Opfer von Madrid ebenso eine Tragödie wie die Opfer in der Londoner U-Bahn. ABER: Ist das der Aufwand wert. Oder anders gesprochen: Wäre das mit mehr Aufwand nach 9-11 verhindert gewesen, oder ist das trotz des Aufwands passiert? Wäre mit weniger „Schutz“ Maßnahmen mehr passiert?

Was tun wir denn seitdem? Ich will jetzt garnicht über Afghanistan reden, sondern über die „kleinen“ Dinge. Wir haben Biometrische Ausweise. Ein Riesenaufwand und Arschteuer. Wir werden am Flughafen nun 10 anstatt 1 Mal gefilzt und durchleuchtet. Wir haben irgendwie kein Handgepäck mehr. Wir sind noch skeptischer gegenüber Moslems und überhaupt allem Fremden. Jetzt soll der Staat an unsere Computer dürfen. Von „Homeland Security“ in den USA ganz zu schweigen. Guantanamo,… ach Gott…

Lohnt sich’s? Nun gut, nun kann man wieder sagen: Wenn auch nur ein Menschenleben gerettet ist, lohnt sich’s immer… Aber mal ernsthaft: Lohnt sich’s wirklich? In meinen Augen haben nämlich die Terroristen genau das erreicht, was sie wollten: Unseren scheiß ungläubigen, scheiß freiheitlichen Lebensstil zerstören. Das ist ihr Ziel, und das haben sie erreicht. Wir lassen uns vielleicht nicht so verrückt machen, wie Amerika unter Bush, aber wir haben verloren.

Und ob wirklich etwas verhindert ist, kann man auch kaum sagen. Wenn jemand Terror machen will, schafft er das immer noch. Ein kleines Beispiel: Ich hatte 2005 ein Praktikum im Bundestag. Konstituierende Sitzung, alle waren da. Der Bundestag voll versammelt, Ehrentribüne voll. Meine bzw. Seehofers Büroleiterin hat noch gesagt: Versuchen Sie Ihr Glück, sie kommen nicht rein. Letzten Endes saß ich – ohne je auch nur eine Kontrolle passiert zu haben, eine Reihe hinter Köhler, Scheel, von Weizsäcker, Genscher, Papier (BVG), ein paar Meter über der gesamten politischen Führung des Landes. Ohne auch nur eine Kontrolle! Wär ich in der Situation Mahmut Ahmed gewesen und nicht Benjamin,…

Brechen wir mal kurz zum Nachdenken ein Tabu: Aufrechnen. 9-11: 4000 Opfer. Madrid 150 Opfer. London 100 Opfer. Macht grobe 4250 Opfer seit 2001. Dann mal kurz der Aufwand gegengerechnet. Afghanistan, Guantanamo, Freiheit, Bürgerrechte… wollen wir dem „War on Terror“ mal kurz den „War on Aids“ entgegenstellen? Opfer und Aufwand? Lieber nicht.

Wir sollten uns also, um noch mal den Bogen zu spannen zum vorigen Artikel, überlegen: Wenn wir unsere Freiheit einschränken (lassen): Ist dies wirklich nötig? Ist damit wirklich etwas gutes erreicht oder etwas böses verhindert? Im Großen? In meinen Augen meistens nicht.

… und nächste Woche: Killerspiele und Waffengesetze 😉

Advertisements
24
Jun
09

internet zensur

So. Nachdem ich von einer „Schreiberin“ aufgefordert wurde, mich mal zur Internet-Zensur zu äußern, mach ich das doch glatt. Hier mal ein paar (noch) unstrukturierte Gedanken.

  1. Meinungsfreiheit ist heilig. Würde des Menschen aber heiliger. Selbstverständlich hat die Meinungs- und Informationsfreiheit zu gelten. Auch das Briefgeheimnis, welches auch für SMS und Emails zu gelten hat. Aber: Leider versteckt man sich auch schnell hinter dieser Meinungsfreiheit, und hat in Wirklichkeit was anderes im Sinn. Als man damals die Fotos von Caroline von Monaco veröffentlichen wollte, und diese dagegen klagte (und verlor) hat man groß mit Pressefreiheit argumentiert. Zu Recht – zum Teil. Dass es der Zeitung, dem Verleger und dem Chefredakteur letzten Endes natürlich auch schlicht um Kohle und Auflage geht, dürfen wir aber nicht vergessen! Ebenso verhält es sich bei illegal besorgten „Beweisen“ für angebliche Skandale (Siehe Cicero). Oder bei einem „Ich hau den Lehrer in die Pfanne“ Spickmich. Wenn einer ausdrücklich sagt: Ich steh da, und will das nicht, dann löschen. Zumindest den einzelnen Lehrer. Wem das nichts ausmacht, den soll man (in diesem Falle) ruhig auf der Seite lassen.
    Ergo: Auch wenn es die Meinungsfreiheit zu schützen gilt, sollte man erstmal klären, ob dies wirklich der Hauptbeweggrund ist, und ob es nicht andere Dinge gibt, die es mehr zu schützen gilt.  Und hier komme ich auf den konkreten Fall der Kinderpornographie im Internet: Dass es hier ein höheres zu schützendes Gut gibt als die Meinungs- und Informationsfreiheit irgendwelcher perverser Wichser Konsumenten, scheint außerhalb jeder Diskussion.
  2. Im konkreten Fall halte ich „Zensur“ für nötig und berechtigt. Und hier kommt gleich meine Kritik am Gesetzentwurf mit: Das, was man hier macht, ist lächerlich. Zu wenig. Man stellt ein Stoppschild auf. Volker Pispers (Kabarett) hat das ganze mit dem Straßenverkehr verglichen. Was passiert da bei „Stop“? Man hält an, kuckt, und fährt weiter.
    Im konkreten Fall: Menschen, die solche Seiten betreiben, gehören verfolgt. Die Konsumenten ebenso. Und die Seiten gehören gelöscht. Aus.  Stattdessen schaltet man eine „Du böse böse“-wackelnder-Zeigefinger-Seite davor, und wer wirklich will, kann sich das Zeug trotzdem anschauen. Wirkung gleich null.
    Hier geht es um Verbrechen!
  3. Was allerdings die weitere Art der Internet „Zensur“ angeht, würde ich das im Einzelfall betrachten, bin aber im Grundsatz skeptisch. Ich habe vorhin angesprochen, dass es eine Abwägung von Werten gibt, und diese Abwägung muss man erst mal treffen können. Ich hab jetzt (noch) keine Zeit, hier auf das Thema Internet und Terror und Bundestrojaner und so weiter einzugehen.  Mach ich später.

Also: Ich bin im Grunde gegen Internetzensur. Ich halte aber die Diskussion um das Thema im Teil für verlogen, zumindest von den Argumenten und Beweggründen her. Im Einzelfalle gilt es aber, Werte abzuwägen und Entscheidungen zu treffen. Dann aber bitte konsequent und sinnvoll.

16
Jun
09

pauli ist raus – die freien wähler bald auch…

Jetzt ist es passiert: Die Freien Wähler haben ihr großes Zugpferd aus der Landtagsfraktion geschmissen (n-tv). Es geht also langsam aber sicher dem Ende entgegen, was die „schöne Landrätin“ und „CSU Rebellin“ angeht. Was jetzt kommt?

  1. Wir werden ein letztes mediales Aufbäumen sehen, wenn Frau Pauli bei der Bundestagswahl baden geht. Ansonsten sehen wir sie – wenn überhaupt – nur noch beim RTL Promi Boxen, im Dschungelcamp oder bei Stars on Ice. Und im Playboy, da bin ich mir ziemlich sicher.
  2. Die Freien Wähler werden zum Betriebsunfall. Ohne Protestpotential gegen die CSU, ohne einen nahezu zeitgleich stattfindenden Kommunalwahlkampf, und ohne ihr schönes Zugpferd werden sich die Mannen rund um Hubert Aiwanger beim nächsten Mal aus dem Landtag verabschieden. Den Namen Hubert Aiwanger erwähn ich deshalb, weil den Mann (FW Chef) keiner kennt. Hubert Aiwanger.

Letzten Endes wird uns mit beiden Verlusten kaum etwas fehlen. Obwohl, der Vorschlag, die Wirtschaftskrise mit „mehr Moral und Menschlichkeit“ zu bekämpfen (Pauli auf N24), der Vorschlag war schon ganz stark… 😉

14
Jun
09

wer is hier der heimwerker king?!

gefunden bei www.collegehumor.com – ohnehin sehr zu empfehlen, die Seite… 😉

13
Jun
09

schweinegrippe

Erstes Schweinegrippe Opfer. Internationaler Schauspieler. Wir wissen alle, wer ihn angesteckt hat 😉

Schweinegrippe..?
Schweinegrippe..?

11
Jun
09

kurzes heftiges Durchatmen

Da will ich mir gestern das iPhone 3GS vorbestellen, und stelle fest: Mein Perso ist abgelaufen. F***! Jetzt wart ich seit Wochen auf diese Keynote, um zu wissen, ob sich der Umstieg bzw. Einstieg mit dem neuen iPhone lohnt, dann muss ich jetzt noch mal unglaubliche 8 Tage warten, bis es erhältlich ist, und plötzlich verlängert sich diese Frist vor meinem geistigen Auge auf 8 Wochen!

Aber Gott sei dank war ich ja schon mal bei t-mobile. „Alles kein Problem“ sagt die Uschi am Tresen. Ja dann… pfffff…. Durchatmen…

Meinen Perso musst ich dann trotzdem verlängern. Gibt ja auch noch so was wie ne Bank, die aktuelle Daten wollen… 🙂

09
Jun
09

es äppelt

BÄM. Neues iPhone, erhältlich ab 19. Juni. Und das hol ich mir. Doppelt so schnell, OS 3.0, mehr Arbeitsspeicher, BÄM. Und das ganze für nur 99.- Euro in meinem Tarif. Hammer. Also dann: Morgen ab in den T-Punkt und dann her das Ding.

Soviel Apple zum ersten. Apple zum zweiten: MANN, IST DAS SCHNELL!!

Apple hat Version 4 seines Browsers Safari rausgeschickt. Und ich war skeptisch. Um genau zu sein: die Beta war überraschenderweise auf meinem mac so dermaßen langsam, dass ich auf Firefox umgestiegen bin. Aber BÄM, mann ist die Finalversion schnell… Hammer… Und an alle PC User unter Euch: Ihr tut mir leid 😉




Benjamin Machel – Micky Rust


Gundelfingenstraße 9
86633 Neuburg an der Donau

Willst Du immer die neuesten Beiträge ins eMail Postfach?

Schließe dich 2 Followern an

Ben Twittert

Fehler: Twitter hat nicht geantwortet. Bitte warte einige Minuten und aktualisiere dann diese Seite.

le calender

Juni 2009
M D M D F S S
« Mai   Jul »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
Advertisements