Archiv für Dezember 2009



13
Dez
09

Fußballgötter :-)

„Er hat ein unwahrscheinlich nettes Wesen. Ich weiß auch nicht, ob der mit dem Finger in der Steckdose schläft, dass er immer so aufgedreht ist.“

– Stefan Effenberg, über Hasan Salihamidžić, RP online

„Manchmal steht er neben mir und ich denke, er stirbt gleich. Dann zieht er wieder 40 Meter zum Sprint an. Er ist ein Phänomen.“

– Mario Gomez über Ivica Olic

Sicherlich haben Fußballmannschaften Spieler dabei, die öffentlich wertvoller sind. Weil sie eloquent daherreden können und wohltätige Stiftungen gründen (Lahm), oder bei den Mädels beliebt sind (Schweinsteiger, warum auch immer…). Entscheidend ist aber auf dem Platz. Und da gab es in der letzten Dekade keinen Spieler, der wichtiger war, als Hasan Salihamidzic.

Immer Vollgas, immer rauf und runter. 2001 gegen Real Madrid machten sich im CL Halbfinale alle Sorgen wegen Roberto Carlos. Brazzo hat den gar nicht in unsere Strafraumnähe gelassen. Weil er selber immer in Madrids Strafraumnähe war, und der unsympathische Brasilianer zu nichts anderem mehr gekommen ist.

Salihamidzic kam damals vom HSV. Alle dachten: Was will DER denn hier. Der kleine Junge aus dem Krisengeschüttelten Jugoslawien. Und dennoch hat er sich durchgesetzt.

Nett, wie sich die Geschichte nun mit Ivica Olic eins zu eins zu wiederholen scheint…. Jetzt weiß ich nach Roy Makaays Abgang vor 2 Jahren zumindest endlich wieder, welchen Namen ich auf dem neuen Trikot will. Nur auf einen verfrühten Abgang zu Juventus Turin – darauf können wir dieses Mal getrost verzichten…

Ansonsten muss ich zu gestern wohl kaum noch was sagen. Der Knoten scheint geplatzt. 5:1. Wieder Auswärts. BÄM! Bleibt nur noch die Frage, wer für Robben und Ribéry gehen muss, wenn beide wieder 100% fit sind. Jetzt wo sogar ein Tymoschchuck (Juve) oder ein Pranjic (Bochum) treffen. Aber das sind ja die Lieblingsprobleme der Bayern: Luxusprobleme.

Gut – drei Sachen muss ich doch erwähnen:

  1. Seit wann sitzen denn die Flanken wieder? Gestern Olic und Badstuber, und schon geht was! Da können sich die Herren Schweinsteiger, und Süddeutsche-Zeitung-Lahm ne Scheibe von Abschneiden.
  2. Kampfgeist!! Ich habe gestern eine Szene gesehen, bei der Müller in 10 Sekunden 3 Mal gefoult wurde, und immer weiter rannte. Hammer!
  3. Torwart. Gestern so in der 75. Minute. Zwar wegen Abseits abgepfiffen, aber da hält Butt einmal aus 7m Entfernung genial, und dann zum Nachschuss auf’s scheinbar leere Tor ist er auf einmal wieder zur Stelle. Wo war denn der die ganze Zeit?
  4. Gladbach gewinnt gegen Hannover, weil die drei Eigentore schießen? Wettskandal? Wo bleibt der Aufschrei? Sehr verdächtig…
  5. Warum kann ich nicht bis 3 zählen?
Werbeanzeigen
10
Dez
09

Dicke Brocken.

Was soll ich noch groß sagen? Das 4:1 gegen Juventus spricht eigentlich für sich selbst. Endlich mal erahnen, was sein könnte, wenn die Mannschaft nur wollte. Groß das Spiel analysieren oder so spar ich mir, nur drei kurze Gedanken:

  1. Was hat Ivica Olic gekostet? GEIL GEIL GEIL! Das nächste Trikot wird ein Olic Trikot!
  2. Hans-Jörg Butt ist die coolste Elfmetersau, die ich je erlebt hab!
  3. Dicke Brocken. Warten jetzt angeblich im Lostopf auf uns. Chelsea und ManUtd. und Real und so. MOMENT: WIR sind der dicke Brocken! WIR sind die Mannschaft, gegen die jetzt ums verrecken keiner aus Topf 1 antreten will. Es wird nicht heißen: Oh, der FC Bayern hat ManUtd. erwischt, sondern „während Real Madrid mit Sevilla eine lösbare Aufgabe vor sich hat, muss Manchester United leider ausgerechnet gegen den FC Bayern antreten“. Egal wer kommt, wir treten ihnen in den Arsch!

Ein dicker Brocken war auch das Arbeiten heute. Am Mittwoch – also quasi gestern – bis 24:00 Uhr Weihnachtsfeier von der Arbeit. Anschließend Hertlein. Heimgehen um 02:00. Aufstehen um 05:00 05:30, Dienstbeginn 06:00. Das ist der Stoff, aus dem Legenden sind!

😉

08
Dez
09

Startschuss.

Liebe Fußballfreunde, die Saison hat soeben angefangen. Zieht Euch bloß was warmes an!!!

– Benjamin Machel, Freizeit-Prophet.

08
Dez
09

Freunde und Stammgäste.

Wen man so alles im TV sieht: Die 2 Herren sind Stammgäste bei uns, der junge Mann am Parkbad hat mal bei uns gearbeitet, und zum Thema Dietze muss ich ja nichts mehr sagen. Bleibt nur noch: „Pack die Wurscht ein!“. Und der Mäckes ist auch kurz im Bild. 🙂

05
Dez
09

wieder in Sichtweite

Augen auf beim Eierkauf

Nachdem wir letzte Woche noch – wie eigentlich jeden Herbst – unseren verdammten Verein mal wieder zusperren und vom Spielbetrieb abmelden mussten – so zumindest die BILD – sind wir nun auf einmal „auf dem Vormarsch“ (n-tv) und wieder ein ganz heißer Kandidat auf die Herbstmeisterschaft.

Mal ganz davon abgesehen, dass dieser ominöse Herbstmeistertitel keinen Cent wert ist, würd ich bitte noch ein bisschen langsam Reiten, liebe „Experten“ in der Presse. Nächste Woche ein 0:1 gegen Turin, und schon dichtet Ihr uns wieder den Weltuntergang an. Mach ich doch schon lang genug mit, das Spielchen.

2:1 gegen Gladbach, drei Punkte, „Wer solche Sch***spiele gewinnt, wird Meister“, endlich mal wieder ein Freistoßschütze im Team. Das die Weisheiten von gestern. Bumms Ende Aus.

04
Dez
09

Gespräche mit Hias. Afghanistan = Bundesliga.

Oberst Klein = Linienrichter beim Abseits.

So in etwa meine Gedanken nach einer wirklich guten Unterhaltung gestern.

Hier die Halbzeitergebnisse: 😉

Argument 1: Sollen all die, die jetzt groß rumkritisieren, einmal selbst in einer solchen Situation stecken, und binnen weniger Minuten die Entscheidung treffen. Da stehen Tanklastzüge mit Benzin unweit des eigenen Camps. Jetzt, nach vier Wochen, und fünfzig Berichten, können auf einmal alle die Klappe daheim aufmachen, und Kritik üben.

Erinnert mich an den armen Linienrichter oder Schiedsrichter, der „eindeutig“ widerlegt wird mit seiner himmelschreiend ungerechten Fehlentscheidung – natürlich erst nach der 5. Super-Slomo in der 8. Kameraperspektive.

Argument 2: Lass den Tanklastzug ins Bundeswehr-Camp rasen, 20 oder 50 Soldaten töten. Das is dann ne Randmeldung am nächsten Tag, dann noch einmal Bilder vom Guttenberg und den Särgen in Köln-Wahn, und das war’s. Das interessiert keine Sau. Aber den Mist jetzt hier, da debattieren wir vier Wochen drüber!

Beides richtig.

.

Und noch ein nettes Argument 3 in Sachen Nichtraucherschutz:

Sollen all die, die jetzt abstimmen, gerne für den Nichtraucherschutz abstimmen. Aber dann sollen sie danach auch wirklich die Klappe halten, KEINE EINZIGE Ausnahme bekommen, und sollen vor allem noch verraten, wie das ganze kontrolliert werden soll, und wer das ganze dann bezahlt.

Hat er nämlich auch recht. Nichtraucherschutz hin oder her, aber glauben wir wirklich, dass die zwei Herren nachts vom Ordnungsamt da auch noch Zeit für haben? Nichtraucherschutz kontrollieren? Welche Sanktionen haben wir dann? Bekommen wir dann noch extra-Ordnungsamts-Nachtschichtleute? Macht das vielleicht der Egen selber? Und wer bezahlt das alles?

?

03
Dez
09

Spiegel vs. Focus — the Switch.

Es ist passiert – ich bin gewechselt. Das Focus Abo wird gekündigt, der Spiegel kommt ins Haus. Für einen klassisch konservativen, gut bürgerlich Angestellten CSUler eigentlich ein Unding, aber ich pack’s nicht mehr.

Focus oder Spiegel

Focus oder Spiegel?

Ich bin jetzt drei Wochen zweigleisig gefahren. Und während der Spiegel über den Stotterstart von Schwarz gelb, danach über weitere Folgen der Wirtschaftskrise, und diese Woche über Jung und Afghanistan schreibt, ging’s im Focus diese Woche um den Herzinfarkt. (??)
Ein paar Wochen zuvor hatte der Focus noch durch Glück einen Treffer: Eine Woche nach der Titelstory über Depression warf sich Robert Enke vor den Zug.

Aber leider war man nicht immer so glücklich. Und so langweilten mich die Herren um Helmut Markwort eher mit Lifestyle Themen anstatt mir das zu liefern, was ich lesen will: Fakten Fakten Fakten zum Thema Politik.

Beim Spiegel ist das anders. Gut – die Journalisten sind immernoch linkes Gesocks, die Leserbriefe sozialromantische Katastrophenlektüre und bei jedem Artikel könnt ich Zeile für Zeile kotzen, aber immerhin. So wird man auch zu Nachdenken und Widerspruch angeregt. Bei jedem Artikel, den ich im Spiegel les, baut sich in meinem Kopf parallel die konservative, bürgerliche Gegenargumentation auf.

Der einzige Moment, bei dem ich beim Focus noch nachdenk ist, wenn ich den Fragebogen eines B-Promis auf der letzten Seite les und mich frag, warum ich die letzten 10 Minuten und 3,70€ nicht sinnvoller verwendet hab.

Und als letzter Clou kommt nun die Printversion des Spiegel 1:1 als App aufs iPhone. Und das schon Samstags statt Montags. Also dann: Servus Markwort. Vielleicht wird’s nächstes Jahr mit dem neuen Chefredakteur besser.

Bis dahin Spiegel.




Benjamin Machel – Micky Rust


Gundelfingenstraße 9
86633 Neuburg an der Donau

Willst Du immer die neuesten Beiträge ins eMail Postfach?

Schließe dich 2 Followern an

Ben Twittert

le calender

Dezember 2009
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Werbeanzeigen