22
Jun
10

gemischte Eindrücke

Neuburger Ärgernis

Ha. Welt-Idee! Mal wieder in die Sauna! Die Frau ist mit den Kindern Dienstagvormittags in der Spielgruppe, da kann man wieder mal schön schwitzen gehen. Schön alles gepackt, noch kurz im Internet geprüft, ob überhaupt auf ist… auf der Website der Neuburger Stadtwerke ist da von ganzjährigem Badespaß die Rede… schön hingefahren.

… und dann wegen Wartungsarbeiten bis 31.Juli geschlossen. Na DAS hätte man ja NIE auf der Internetseite schreiben können. Zu viel verlangt…

Apfel-Ärgernis

Da kommt das wunderbare Update iOS4. Endlich mal wieder ein großer Schritt nach vorn. Multitasking und so weiter. Ja, aber ein paar Kleinigkeiten fehlen mir doch oder nerven mich:

  • Das Schreiben von Umlauten ist bei Weitem nicht so elegant wie bei beim iPad. Ich muss immernoch das A gedrückt halten, und dann im Popupfenster auf’s Ä rüberschieben. Warum markiert er mir im Popup nicht von vornherein das Ä..?
  • Ich hab immer noch nur eine Mail-Signatur. Warum kann er nicht die Signaturen von meinem mac-Mail nehmen? Will ich meinem Chef ne Mail schreiben, brauch ich ne andere Signatur als wenn ich meiner Frau schreib…
  • Apps im Hintergrund offen zu haben, wenn ich Multitasking bzw. schnelles Wechseln will: OK. Super! Aber warum bleiben die Apps auch im Hintergrund auf, wenn ich sie einfach nur verlasse? Und warum muss ich dann die Apps im Mulitaskingmenü einzeln schließen? Warum gibt’s hier keinen Button „Close all Apps“?
  • Bei Podcasts mit Titeln länger als 30 Zeichen – also Titeln die länger sind, als das iPod Fenster breit ist – bekomm ich nie nie nie den Titel des Podcasts raus. Da wird der Titel nicht in einen Lauftext geändert, ich kann den Titel auch nicht markieren, um in einem Popup herauszufinden, wie denn der Titel der Sendung heißt… nichts..! „Hart Aber Fair – Podcast – 18.06.2010 – Die W…“ Na Super!

Globales Ärgernis

Ich geb mal zu Protokoll: Die Fußball WM in Südafrika ist Scheiße! Zu wenig Tore, nervende Vuvuzelas. Über die Schiedsrichter und Torhüter beschwer ich mich nicht mal… aber so ein langweiliges Scheißturnier hab ich noch nie erlebt. Danke Sepp Blatter!

Selbst Schuld?

Letztens noch eine kleinen ärgerliche Episode auf Twitter: Der eigentlich wegen seiner Fußballexpertise geschätze Liza postet in seinem Interessenbereich „Israel“ über missglückte Äußerungen unseres werten Entwicklungshilfeministers.

Der Fall? Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel will im Gazastreifen begutachten, was mit deutschen Steuergeldern passiert. Eine Kläranlage wurde gebaut. Und er will nachsehen, wie’s da ausschaut. Nur lässt Israel niemanden von Staatsrang in den Gazastreifen einreisen. Und Niebel protestiert. Es stünde „fünf vor zwölf“ und wenn Israel so weitermacht, verliert es alle seine Freunde. Israel hatte vor kurzem angekündigt, die harte Gaza-Blockade zu lockern. Man will nur offensichtlich nicht schon bei Dirk Niebel anfangen.

An sich will ich Dirk Niebel ja grundsätzlich nicht verteidigen. Ein Mann, der erst das Entwicklungshilfeministerium auflösen will, um es dann selbst zu besetzen, hat für mich allen Kredit verspielt. Hier fehlt es an Mut, endlich mal etwas wirklich zu ändern. Aber das ist ein anderes thema. Es geht hier auch weniger um Niebel, sondern um die Reaktionen, u.a. von eben sehr geschätztem Liza. Der da nämlich in einem seiner Posts gleich versucht, Dirk Niebel in die braune Ecke zu stellen. Und hier hört mein Verständnis auf. Ein Wunder an sich schon, dass sich nicht der allseits geschätzte Zentralrat der Juden in Deutschland gleich an die Spitze der Anti-Niebel-Bewegung gestellt hat. Doch Niebel ist ja nur ein Beispiel von vielen.

Ist es wirklich nötig, jeden Menschen, der sich mal kritisch zu Israel und seinem Vorgehen äußert, gleich mit Nazis gleichzusetzen? Muss denn unbedingt nach dem Motto „Wenn Ihr uns nicht in den Arsch kriecht, dann scheißen wir auf Euch!“ verfahren werden? Und muss man sich in zweiter Konsequenz wundern, dass man aufgrund dieses Kurses ständig mit Ressentiments kämpft? Der normale Bürger weiß nicht um den dauernden Existenzkampf Israels in einer Umgebung voller Feinde. Der normale Bürger sieht nur, dass jeder Kritiker – und es kann ja kaum sein, dass 100% aller Kritik unberechtigt sind – gleich in einem Orkan an Empörung, Unerträglichkeit und Rücktrittsforderung untergeht. Muss das sein?

Ja, Niebel war naiv. Wenn Staatschefs nicht nach Gaza dürfen, warum soll’s dann unbedingt der kleine Minister aus Germany? Effekthascherei. Vielleicht hat er auch damit gespielt, dass er weiß, dass einen allein das Wort „Israel“ als Politiker in die Schlagzeilen bringt. Und was kann es für einen Liberalen derzeit schöneres geben?

Aber muss man denn auch wirklich gleich die komplette Hysterie- und Empörungsmaschinerie aufgreifen? Einen Menschen so an die Wand stellen? Ich möchte mich nicht Jürgen Möllemanns Wort der Nazimethoden bedienen. Aber fragwürdig. Fragwürdig ist dieser Israel-Reflex allemal! Und das schon seit Jahren.

Advertisements

3 Responses to “gemischte Eindrücke”


  1. 1 dunno
    30. Juni 2010 um 7:21 am

    Bäder in Neuburg? Quell steter Freude!

  2. 2 dunno
    18. Oktober 2010 um 9:03 pm

    Also nur noch Updates per StasiBook? 😦


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


Benjamin Machel – Micky Rust


Gundelfingenstraße 9
86633 Neuburg an der Donau

Willst Du immer die neuesten Beiträge ins eMail Postfach?

Schließe dich 2 Followern an

Ben Twittert

le calender

Juni 2010
M D M D F S S
« Mai   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
Advertisements

%d Bloggern gefällt das: