Posts Tagged ‘Krieg

22
Jun
10

gemischte Eindrücke

Neuburger Ärgernis

Ha. Welt-Idee! Mal wieder in die Sauna! Die Frau ist mit den Kindern Dienstagvormittags in der Spielgruppe, da kann man wieder mal schön schwitzen gehen. Schön alles gepackt, noch kurz im Internet geprüft, ob überhaupt auf ist… auf der Website der Neuburger Stadtwerke ist da von ganzjährigem Badespaß die Rede… schön hingefahren.

… und dann wegen Wartungsarbeiten bis 31.Juli geschlossen. Na DAS hätte man ja NIE auf der Internetseite schreiben können. Zu viel verlangt…

Apfel-Ärgernis

Da kommt das wunderbare Update iOS4. Endlich mal wieder ein großer Schritt nach vorn. Multitasking und so weiter. Ja, aber ein paar Kleinigkeiten fehlen mir doch oder nerven mich:

  • Das Schreiben von Umlauten ist bei Weitem nicht so elegant wie bei beim iPad. Ich muss immernoch das A gedrückt halten, und dann im Popupfenster auf’s Ä rüberschieben. Warum markiert er mir im Popup nicht von vornherein das Ä..?
  • Ich hab immer noch nur eine Mail-Signatur. Warum kann er nicht die Signaturen von meinem mac-Mail nehmen? Will ich meinem Chef ne Mail schreiben, brauch ich ne andere Signatur als wenn ich meiner Frau schreib…
  • Apps im Hintergrund offen zu haben, wenn ich Multitasking bzw. schnelles Wechseln will: OK. Super! Aber warum bleiben die Apps auch im Hintergrund auf, wenn ich sie einfach nur verlasse? Und warum muss ich dann die Apps im Mulitaskingmenü einzeln schließen? Warum gibt’s hier keinen Button „Close all Apps“?
  • Bei Podcasts mit Titeln länger als 30 Zeichen – also Titeln die länger sind, als das iPod Fenster breit ist – bekomm ich nie nie nie den Titel des Podcasts raus. Da wird der Titel nicht in einen Lauftext geändert, ich kann den Titel auch nicht markieren, um in einem Popup herauszufinden, wie denn der Titel der Sendung heißt… nichts..! „Hart Aber Fair – Podcast – 18.06.2010 – Die W…“ Na Super!

Globales Ärgernis

Ich geb mal zu Protokoll: Die Fußball WM in Südafrika ist Scheiße! Zu wenig Tore, nervende Vuvuzelas. Über die Schiedsrichter und Torhüter beschwer ich mich nicht mal… aber so ein langweiliges Scheißturnier hab ich noch nie erlebt. Danke Sepp Blatter!

Selbst Schuld?

Letztens noch eine kleinen ärgerliche Episode auf Twitter: Der eigentlich wegen seiner Fußballexpertise geschätze Liza postet in seinem Interessenbereich „Israel“ über missglückte Äußerungen unseres werten Entwicklungshilfeministers.

Der Fall? Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel will im Gazastreifen begutachten, was mit deutschen Steuergeldern passiert. Eine Kläranlage wurde gebaut. Und er will nachsehen, wie’s da ausschaut. Nur lässt Israel niemanden von Staatsrang in den Gazastreifen einreisen. Und Niebel protestiert. Es stünde „fünf vor zwölf“ und wenn Israel so weitermacht, verliert es alle seine Freunde. Israel hatte vor kurzem angekündigt, die harte Gaza-Blockade zu lockern. Man will nur offensichtlich nicht schon bei Dirk Niebel anfangen.

An sich will ich Dirk Niebel ja grundsätzlich nicht verteidigen. Ein Mann, der erst das Entwicklungshilfeministerium auflösen will, um es dann selbst zu besetzen, hat für mich allen Kredit verspielt. Hier fehlt es an Mut, endlich mal etwas wirklich zu ändern. Aber das ist ein anderes thema. Es geht hier auch weniger um Niebel, sondern um die Reaktionen, u.a. von eben sehr geschätztem Liza. Der da nämlich in einem seiner Posts gleich versucht, Dirk Niebel in die braune Ecke zu stellen. Und hier hört mein Verständnis auf. Ein Wunder an sich schon, dass sich nicht der allseits geschätzte Zentralrat der Juden in Deutschland gleich an die Spitze der Anti-Niebel-Bewegung gestellt hat. Doch Niebel ist ja nur ein Beispiel von vielen.

Ist es wirklich nötig, jeden Menschen, der sich mal kritisch zu Israel und seinem Vorgehen äußert, gleich mit Nazis gleichzusetzen? Muss denn unbedingt nach dem Motto „Wenn Ihr uns nicht in den Arsch kriecht, dann scheißen wir auf Euch!“ verfahren werden? Und muss man sich in zweiter Konsequenz wundern, dass man aufgrund dieses Kurses ständig mit Ressentiments kämpft? Der normale Bürger weiß nicht um den dauernden Existenzkampf Israels in einer Umgebung voller Feinde. Der normale Bürger sieht nur, dass jeder Kritiker – und es kann ja kaum sein, dass 100% aller Kritik unberechtigt sind – gleich in einem Orkan an Empörung, Unerträglichkeit und Rücktrittsforderung untergeht. Muss das sein?

Ja, Niebel war naiv. Wenn Staatschefs nicht nach Gaza dürfen, warum soll’s dann unbedingt der kleine Minister aus Germany? Effekthascherei. Vielleicht hat er auch damit gespielt, dass er weiß, dass einen allein das Wort „Israel“ als Politiker in die Schlagzeilen bringt. Und was kann es für einen Liberalen derzeit schöneres geben?

Aber muss man denn auch wirklich gleich die komplette Hysterie- und Empörungsmaschinerie aufgreifen? Einen Menschen so an die Wand stellen? Ich möchte mich nicht Jürgen Möllemanns Wort der Nazimethoden bedienen. Aber fragwürdig. Fragwürdig ist dieser Israel-Reflex allemal! Und das schon seit Jahren.

Advertisements
21
Jan
10

Rummenigges FC Bayern Hoffenheim

Vor dem Spiel Bayern:Hoffenheim geschah das Unmögliche: Hoffenheim Fans mit großen geschwenkten Fahnen auf unserem Rasen! Das ganze im Zeichen von Respekt und Toleranz und so weiter. Ganz ehrlich: So tragisch Dinge wie mit Enke oder Dominik Brunner auch sind, irgendwo setzt man mit der Toleranz an der falschen Ecke an. DIE ? auf UNSEREM Rasen??!! Niemals!

Wenn ich mir dann auch noch anschaue, was WIR BAYERN auf einer Auswärtsfahrt alles dürfen, was uns hingegen im Heimstadion verboten wird (Große Fahnen, Megaphon,…), dann möcht ich nicht wissen, was Auswärtsfans bei uns im Stadion alles verboten wird. Und nun als dummes Zuckerl quasi Fahnenchoreographie auf UNSEREM HEILIGEN RASEN!?? Danke Karl-Heinz. Völlig am Leben vorbei!

… und das denke dann zum Glück nicht nur ich, sondern der Rest der Liga auch, wie folgender Offener Brief zeigt.

15
Jan
10

wer hat’s erfunden?

Und noch ne nette Kleinigkeit: Ralf Möller will den Jungs in Afghanistan bei der Fitness helfen. Schließlich kennt er sich mit der Bundeswehr aus, er war ja mal Obergefreiter… und mein 9 Jahre alter Sohn wird jetzt Berater von Michael Schumacher. Er kennt sich nämlich mit Autos aus – er war ja mal Beifahrer 🙂

08
Dez
09

Startschuss.

Liebe Fußballfreunde, die Saison hat soeben angefangen. Zieht Euch bloß was warmes an!!!

– Benjamin Machel, Freizeit-Prophet.

08
Dez
09

Freunde und Stammgäste.

Wen man so alles im TV sieht: Die 2 Herren sind Stammgäste bei uns, der junge Mann am Parkbad hat mal bei uns gearbeitet, und zum Thema Dietze muss ich ja nichts mehr sagen. Bleibt nur noch: „Pack die Wurscht ein!“. Und der Mäckes ist auch kurz im Bild. 🙂

04
Dez
09

Gespräche mit Hias. Afghanistan = Bundesliga.

Oberst Klein = Linienrichter beim Abseits.

So in etwa meine Gedanken nach einer wirklich guten Unterhaltung gestern.

Hier die Halbzeitergebnisse: 😉

Argument 1: Sollen all die, die jetzt groß rumkritisieren, einmal selbst in einer solchen Situation stecken, und binnen weniger Minuten die Entscheidung treffen. Da stehen Tanklastzüge mit Benzin unweit des eigenen Camps. Jetzt, nach vier Wochen, und fünfzig Berichten, können auf einmal alle die Klappe daheim aufmachen, und Kritik üben.

Erinnert mich an den armen Linienrichter oder Schiedsrichter, der „eindeutig“ widerlegt wird mit seiner himmelschreiend ungerechten Fehlentscheidung – natürlich erst nach der 5. Super-Slomo in der 8. Kameraperspektive.

Argument 2: Lass den Tanklastzug ins Bundeswehr-Camp rasen, 20 oder 50 Soldaten töten. Das is dann ne Randmeldung am nächsten Tag, dann noch einmal Bilder vom Guttenberg und den Särgen in Köln-Wahn, und das war’s. Das interessiert keine Sau. Aber den Mist jetzt hier, da debattieren wir vier Wochen drüber!

Beides richtig.

.

Und noch ein nettes Argument 3 in Sachen Nichtraucherschutz:

Sollen all die, die jetzt abstimmen, gerne für den Nichtraucherschutz abstimmen. Aber dann sollen sie danach auch wirklich die Klappe halten, KEINE EINZIGE Ausnahme bekommen, und sollen vor allem noch verraten, wie das ganze kontrolliert werden soll, und wer das ganze dann bezahlt.

Hat er nämlich auch recht. Nichtraucherschutz hin oder her, aber glauben wir wirklich, dass die zwei Herren nachts vom Ordnungsamt da auch noch Zeit für haben? Nichtraucherschutz kontrollieren? Welche Sanktionen haben wir dann? Bekommen wir dann noch extra-Ordnungsamts-Nachtschichtleute? Macht das vielleicht der Egen selber? Und wer bezahlt das alles?

?

03
Dez
09

Spiegel vs. Focus — the Switch.

Es ist passiert – ich bin gewechselt. Das Focus Abo wird gekündigt, der Spiegel kommt ins Haus. Für einen klassisch konservativen, gut bürgerlich Angestellten CSUler eigentlich ein Unding, aber ich pack’s nicht mehr.

Focus oder Spiegel

Focus oder Spiegel?

Ich bin jetzt drei Wochen zweigleisig gefahren. Und während der Spiegel über den Stotterstart von Schwarz gelb, danach über weitere Folgen der Wirtschaftskrise, und diese Woche über Jung und Afghanistan schreibt, ging’s im Focus diese Woche um den Herzinfarkt. (??)
Ein paar Wochen zuvor hatte der Focus noch durch Glück einen Treffer: Eine Woche nach der Titelstory über Depression warf sich Robert Enke vor den Zug.

Aber leider war man nicht immer so glücklich. Und so langweilten mich die Herren um Helmut Markwort eher mit Lifestyle Themen anstatt mir das zu liefern, was ich lesen will: Fakten Fakten Fakten zum Thema Politik.

Beim Spiegel ist das anders. Gut – die Journalisten sind immernoch linkes Gesocks, die Leserbriefe sozialromantische Katastrophenlektüre und bei jedem Artikel könnt ich Zeile für Zeile kotzen, aber immerhin. So wird man auch zu Nachdenken und Widerspruch angeregt. Bei jedem Artikel, den ich im Spiegel les, baut sich in meinem Kopf parallel die konservative, bürgerliche Gegenargumentation auf.

Der einzige Moment, bei dem ich beim Focus noch nachdenk ist, wenn ich den Fragebogen eines B-Promis auf der letzten Seite les und mich frag, warum ich die letzten 10 Minuten und 3,70€ nicht sinnvoller verwendet hab.

Und als letzter Clou kommt nun die Printversion des Spiegel 1:1 als App aufs iPhone. Und das schon Samstags statt Montags. Also dann: Servus Markwort. Vielleicht wird’s nächstes Jahr mit dem neuen Chefredakteur besser.

Bis dahin Spiegel.




Benjamin Machel – Micky Rust


Gundelfingenstraße 9
86633 Neuburg an der Donau

Willst Du immer die neuesten Beiträge ins eMail Postfach?

Schließe dich 2 Followern an

Ben Twittert

le calender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Feb    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Advertisements